schlaatz

Presse

Auf dieser Seite findet ihr Aussagen der örtlichen Presse über den Jugendclub ALPHA

Thomas Hitzlsperger kickt am Schlaatz - Ex-Nationalspieler engagiert sich bei „Störungsmelder“-Projekt (MAZ, 23.06.2012)
lesen

„Ein Nazi ist einer, der einen runtermacht“ Fußballprofi Thomas Hitzlsperger besuchte Jugendclub am Schlaatz, um gegen Rechtsextreme mobil zu machen (PNN, 23.06.2012)


lesen

Ferienprojekt "Clubgestaltung" (Alles neu - pnn, 10.02.2011, S. 12)lesen
"Sport frei!" & "Hals- Und Beinbruch" (TauZone, März /April / Mai 2010, S.10, JC ALPHA)lesen
"Was gibt´s und was wird`s geben im ALPHA?" & "Fußballprojekt für Lückekinder"
(TauZone, März /April / Mai 2010, S.10, JC ALPHA)
lesen
Regionalsport / Wilhelmshorster Freizeitkicker überraschten (PNN, 24.02.10/ S. 20)

Der Seeburger SV wurde am Wochenende im ersten der zwei von ihm veranstalteten Hallenturniere für Freizeitmannschaft in die Dallgower Sporthalle seiner Favoritenrolle als Herbstmeister der Freizeitliga, Staffel A, gerecht und sicherte sich mit einem 3:2 im Endspiel gegen die Brieselanger All Stars den 1. Platz.

Der Spitzenreiter der B-Staffel, Jugendclub „Alpha“, konnte im zweiten Turnier nicht daran anknüpfen. Das Team Dallgow stoppte im Halbfinale mit einem 3:2 nach Neunmeterschießen die Potsdamer. Für den amtierenden Kreismeister der Freizeitliga blieb am Ende nach einem 5:2 im kleinen Finale gegen Seeburger SV Freizeit der 3. Platz. Den Pokal gewann überraschend der SV Wilhelmshorst, der im Endspiel das Team Dallgow mit 2:0 besiegte.

Der Seeburger SV empfahl sich mit dieser Veranstaltung nachhaltig für seinen Wiedereinstieg in die Kreisklasse, den er für die kommende Saison angekündigt hat. H. J.
Alpha erneut auf dem Weg zum Titel (PNN "Potsdam bin ich", 04.02.2010, S.12) lesen
Jugendsport/ Beste Clubs ausgezeichnet (MAZ, 04.02.2010, S.22) lesen
FUSSBALL / JC „Alpha“ nicht zu stoppen (PNN, 02.01.2010 / S.24)

Als amtierender Kreismeister und Vorjahressieger bei der Hallen-Bestenermittlung war das Team des Jugendclubs „Alpha“ beim Hallenchampionat der Freizeitliga am Mittwoch in der Sporthalle Heinrich-Mann-Allee erster Titelanwärter. Durch die Vorrunde marschierten die Kicker vom Schlaatz unangefochten mit vier Siegen und einem Torverhältnis von 21:3, fegten im Halbfinale den SV Wilhelmshorst mit 5:0 aus der Halle, und das Endspiel gegen Inter Fulk’n’Sey endete 4:2 für „Alpha“. Der Sieger hatte auch den besten Torschützen in seinen Reihen. Dennis Weber erzielte zwölf Treffer. jir
Kommentar: Ich habe auf meinem Spielbogen "45" mit 13 Treffern vorn. Dennis hat 11 Tore erziehlt.
Freizeitfußball  / „Alpha“- Kicker in Torschusslaune (MAZ, 02. & 03.01.2010 / S.24)

Mit der Bestenermittlung der Freizeitliga gab es am Mittwoch einen letzten Höhepunkt 2009 für die Potsdamer Fußballfans in der Sporthalle Heinrich-Mann-Allee. Die Kicker vom Jugendclub „Alpha“ die in der Vorsaison in der Halle und bei der Kleinfeldmeisterschaft den Titel holten, wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Mit vier Siegen und einem Torverhältnis von 21:3 durch die Vorrunde spaziert, besiegten sie im Halbfinale Wilhelmshorst mit 5:0 und bezwangen im Endspiel Inter Fulk´n´Sey mit 4:2. Dennis Weber vom Siegerteam traf im Turnier zwölf Mal. Platz drei ging an den Seeburger SV Freizeit, der das Neunmeterschießen gegen Wilhelmshorst mit 2:1 für sich entschied. jir

Praktikanten- Interview & Weihnachtsferien (TAUZONE, Dezember2009 / Januar 2010, S.11, JC Alpha)lesen
Klein aber fein am Seddiner See (TAUZONE, Oktober/ November 2009, S.11, JC Alpha) lesen
Oktoberferienprogramm & Le Parkour (TAUZONE, Oktober/ November 2009, S.10, JC Alpha) lesen
"Spielplätze sind wieder reizvoll" - Interview mit Marcus über "Le Parcour"
(MAZ, junge Seite, 01.Oktober 2009, S.20)
"Das schwarze Band" - Bericht über das Slacklinen (PNN, 27.08.2009)
„Team Alpha holt das Triple“, „Bennis BastelDingsbums“ & „Le Parkour Woche“
(TAUZONE, August/ September 2009, S.10, JC Alpha)
"Team Rabia gewinnt Spielserie" - Schlaatz League 2009 (MAZ, 29.07.2009, S.23)
Sportlichster Jugendklub (MAZ, 03.07.2009 / S.14)

SPORTLICHSTER JUGENDCLUB POTSDAMS GEKÜRT - „Alpha“ uneinholbar auf Platz eins (PNN, 27.06.09)

Der Jugendclub „Alpha“ im Bürgerhaus am Schlaatz hat den stadtweiten Wettstreit um den sportlichsten Jugendclub souverän für sich entschieden und beim gestrigen Straßenfußball-Turnier für Toleranz den Wanderpokal bekommen. Die 13 Jugend- und 5 Kinderclubs waren aufgerufen, sich mit Teams an Sportveranstaltungen teilzunehmen und selbst sportliche Events anzubieten. Für jede Teilnahme gab es 5 Punkte, selbst organisierte Sport-Aktionen wurden mit 10 Punkten bewertet. Darüber hinaus gab es Extra- Punkte für gute Platzierungen. Der Jugendclub Alpha lag, zwei Wochen vor offiziellem Ende des Wettstreits mit 284 Punkten vorn. Der Zweitplatzierte, der Jugendclub 91, lag bei 163 Punkten. „Das ist uneinholbar“, begründete Wettstreit-Organisator Uwe Tews von der Stadtsportjugend die vorfristige Pokalübergabe. KG
Zündende Ideen für tolle Aktionen? Die Projektförderung der "Sozialen Stadt"
(TAUZONE, Juni/Juli 2009, S.4, Stadtkontor Potsdam)
Sommerferienprogramm & Verschönerung der Außenanlagen (TAUZONE, Juni/Juli 2009, S.10, JC Alpha)
Jugendclub Meister der Freizeitliga (PNN, 23.06.2009)
Mit knappen Siegen zum Titelgewinn - Freizeitliga- Endrunde  (MAZ, 23.06.2009)
Kreismeister und Staffelsieger 2008/2009, Staffel B - Terminkalender des Fußballkreises Havelland- Mitte
"Torfabrik 78" gewinnt (PNN, "Potsdam bin ich", 23.04.2009)
"Torfabrik 78" setzt sich im Finale durch  (MAZ, 22.04.2009, S.22)
Osterferienprogramm (TAUZONE, April/Mai 2009, S.10, JC Alpha)  
Der Schlaatz kocht über - Fajitas und Putenroulade zur letzten Runde
(TAUZONE, Februar/März 2009, S.4, Stadtkontor Potsdam)
 Erfolgreich starten wir ins Jahr 2009 & X- Mas Soccer -  Fussballfest (TAUZONE, Februar/März 2009, S.10, JC Alpha)
Kochduell mit Alphajaner: Jakobs gegen Jakobsmuscheln (PNN, "Potsdam bin ich", 29.01.2009, S.10)
Ausgekochte Burschen (MAZ, 30.01.2009, S.13)
Alpha kocht Jakobs ab (MAZ, 31.01.2009, S.13)
Hallensoccer beim Offline 2009

FUSSBALL: Inter Falk’n´Sey auf Platz drei
Gutes Hallenturnier der Freizeitliga (Quelle: MAZ)

FALKENSEE - Als vor einem Jahr die Freizeitliga in Zeestow ihren Hallenmeister ermittelte, hatten noch die Teams aus dem Havelkreis klar dominiert, und waren im Halbfinale unter sich geblieben. Am Sonnabend drehten die Vertreter der Gruppe B, in der Mannschaften aus Potsdam und dem Umland spielen, den Spieß um.
Zwar konnte sich bei dem hervorragend organisierten Turnier in der Falkenseer Stadthalle Lokalmatador Inter Falk’n’Sey mit drei Siegen und einer Niederlage überlegen den Gruppensieg holen, doch im Halbfinale setzte dann Jugendklub „alpha“ aus Potsdam mit dem 1:0-Treffer 37 Sekunden vor der Schlusssirene das Stoppzeichen. Die Falkenseer sicherten sich dann aber mit einem 3:2 gegen UFK „sans-merci“ im Siebenmeterschießen wenigstens noch Platz drei. Das Endspiel gewann schließlich der Jugendklub „alpha“ gegen den „Freiluft“-Meister SG Schenkenhorst mit 2:1.
Das Turnier zeigte einmal mehr, dass der Freizeitfußball im Havelland leistungsmäßig einen großen Sprung gemacht hat. An Spannung kaum zu übertreffen hielt auch das spielerische Können vor allem der vier Halbfinalisten einem Vergleich mit den Turnieren von Kreisliga und Kreisklasse durchaus stand. Zwei gute Schiedsrichter – Karsten Steinbring (Falkensee) und Michael Wojtecki (Dallgow) – trugen ihren Teil zum fairen Verlauf bei. Vereinen aus der Region ist durchaus zu empfehlen, zu den Spielen der Freizeitliga hin und wieder ihre Späher zu schicken. (haji)
Alle Jahre wieder & Frischer Wind im Alpha (TAUZONE, Dezember/Januar 2009, S.10, JC Alpha)
Potsdamer Devils entthornt - X-Mas Soccer 2008

Aufklärung: Kondome mit Flügeln / Jugendfilmtage in den UCI-Kinos (MAZ, 09.12.2008, Seite 17)

POTSDAM / MITTE - „Es gibt eine Tendenz unter Jugendlichen, Sexualität und Liebe als klar getrennte Bereiche anzusehen“, sagt Hortense Lademann von der Aids-Hilfe Potsdam als lokale Koordinatorin der Jugendfilmtage. In den Vorbereitungstreffen habe sie von Mädchen gehört, „die sagen: Wir wollen perfekte Liebhaberinnen sein, aber mit Liebe oder Beziehungen hat das für uns nichts zu tun“. Gleiches gebe es auch bei Jungen. Eine so strikte Trennung habe sie überrascht, so die Aids-Beraterin. Umso dringlicher erscheine es ihr, weiter konsequent aufzuklären über Sexualität und Verhütung.
Die Jugendfilmtage, die gestern und heute von 500 Kindern und Jugendlichen in den UCI-Kinos besucht wurden, sind ein regelmäßiger Beitrag zu dieser Aufklärungsarbeit.
Vier Filme wurden gezeigt, über die sich die Heranwachsenden mit Fragen von Sexualität, Liebe, Freundschaft sowie HIV und Aids auseinandersetzen konnten. Die elfjährige Laura Schubert von der Inselschule Töplitz kam gerade mit ihrer 6. Klasse aus dem Streifen „Mississippi – Fluss der Hoffnung“. Ein toller Film, aber enorm traurig sei es gewesen. Denn am Ende starb der elfjährige Junge doch, der seit einer Bluttransfusion HIV-positiv war.
Vor dem Kinosaal wartete ein Parcours von Info- und Mitmachständen, aufgebaut von den Organisatoren der Filmtage. Da galt es beim Jugendclub „Alpha“, blindlings Kondome über ein Modell zu ziehen. Beim Klub 91 konnten Jungen und Mädchen in einem wilden Zweikampf mit speziellen Kissen ihren Aggressionen und ihrem Bedürfnis nach Körperlichkeit freien Lauf lassen. Der elfjährige Jakob Warmboldt aus Töplitz lobte die Wühltonnen der Zimtzicken. Seine Tagesbilanz: „Ich habe heute viel erfahren, das ich aus dem Bio-Unterricht oder auch sonst noch nicht kannte.“
Ausgewertet wurde der Wettbewerb „Mach’s mit!“. Gefragt waren Motive zur Aids-Aufklärung. Siegerin ist Henriette Girnt aus der 10. Klasse der Käthe-Kollwitz-Oberschule. Sie hatte vorgegebenen Kondommotiven Flügel verliehen und so ganz neue Unschuldsengel erfunden. (Von Karl Hildebrand)
Dabei sein ist okay an diesem heißen Nachmittag (Der Potsdamer, 04.06.2008., S.4)
Sportlich, sportlich (PNN, Potsdam bin ich, 31.07.2008, S.12) (Foto / Foto 2)
Der Schlaatz kocht über - Duell 3 (MAZ, 17.04.2008, S.16)
Or wat? gewinnen beim Hallenfussball   (PNN, "Potsdam bin ich", 10.04.2008, S.14)
Jugendliche sind keine Autos (PNN, Potsdam bin ich, 31.01.2008, S.12)
Kochen mit Leidenschaft (Der Potsdamer, 30.01.2008, S.1)
Der Schlaatz kocht über (Der Blickpunkt, 28.01.2008, S.1)
Mehr als nur Tiefkühlpizza Jugendliche im Kochduell mit Jann Jakobs (PNN, 23.01.2008, S.9)
Jakobs kriegt die Herdprämie (MAZ, 23.01.2008, S.13)
Beethoven und Bushido (PNN, 10.01.2008, S. 11)
Auf ein Wort- Der richtige Ton (MAZ, 09.01.2007, S.13)
Mozarts coole Gang (MAZ, 09.01.2007, S.14)
Kondom- Praxis- Test (PNN, 04.12.2007, S.11)

Mit Tüten-Milchreis den Sieg vermasselt (PNN, 10./11.11.2007, S. 12)

Wettbewerb „Der Schlaatz kocht über“: Jugendclub „Alpha“ schlägt FFC Turbine beim Nachtisch – Crepes mit Himbeerfüllung
Am Schlaatz - Eigentlich sollte es nur ein Kochduell im kleinen Rahmen werden. Dass die Abiturientinnen Judith Preuß und Luisa Fröhlich am vergangenen Freitag in der Ausbildungsküche des Internationalen Bundes gleich ein Duell gegen drei Spielerinnen der FFC-Turbine Potsdam antreten mussten – darunter die Nationalspielerin Anja Mittag – hatten sie nicht erwartet. Die erste Runde des Kochwettbewerbs „Der Schlaatz kocht über“, organisiert vom Jugendclub „Alpha“ im Bürgerhaus am Schlaatz, und dem Entwicklungsträger Stadtkontor, entschied das Team Jugendclub Alpha mit 81 Punkten für sich. Das Rennen war knapp verlaufen, denn Mittag, Jennifer Zietz und Isabel Kerschowski von der Turbine erreichten 76 Punkte. In der Ausbildungsküche ging es heiß her: Die 16-jährige Luisa und die 17-jährige Judith vom alpha-Jugenteam bereiteten eifrig eine Hähnchenbrust mit Sommergemüse zu, während die Turbine Potsdam eine gefüllte Hähnchenbrust mit Brokkoli und Kartoffeln zauberten. Jurymitglied Roland Wittskowsky lobte das Hauptgericht des FFC Turbine- Potsdam. Er kritisierte jedoch die Nachspeise: Milchreis aus der Packung. Auch Gerhard Meck vom Gesunde-Städte-Netzwerk war über das Fertiggericht nicht begeistert. „Ein Gericht muss nahrhaft und ausgewogen sein“, sagte Meck. Das Jugendclub Team hatte eigenständig Crepes mit Himbeerfüllung zubereitet. Der Nachtisch des alpha-Jugendteams hat Wittskowsky und Meck begeistert. Jedoch hätte das Gemüse bei deren Hauptspeise nicht gebraten sondern gedünstet werden müssen, erklärte Meck. Auch die Arbeitsteilung der Teams hat Waltraut Huth, vom Internationalen Bund, erwartet. Doch es hagelte nicht nur Kritik für beide Teams: „Alle Gerichte waren sehr alltagstauglich“, betonte Jurymitglied Kathrin Feldmann von Stadtkontor. Die Jury war sich einig: Den Sieg gekostet hatte das Team der FFC-Turbine Potsdam der Milchreis aus der Tüte. „Wir haben kaum Zeit zum Kochen“, sagte Anja Mittag rechtfertigend und lachte. Nur Isabel Kerschowski erklärte, sie würde jeden Tag kochen, jedoch auch nicht immer gesund. Der Zeitfaktor sei auch bei vielen Jugendlichen das Problem, warum sie sich nicht an den Herd stellen würden, sagte Steffen Heise, Leiter des Jugendclubs Alpha. Der Gang zum Schnellrestaurant würde deshalb bereits zum Alltag jedes Jugendlichen gehören. Die würden nämlich überall wie Pilze aus dem Boden springen: „Zwei Fastfoodketten gibt es allein am Schlaatz“, betonte Heise.Deshalb solle so ein Wettbewerb die Jugendlichen wieder zum eigenständigen Kochen anregen, betonte der Jugendclubleiter. Auch der Koch Roland Wittskowsky hofft, dass „junge Menschen den Spaß am Kochen wiederentdecken.“ Spaß hatte vor allem das alpha-Jugendteam: schließlich hätten sie erst Recht nicht erwartet, Punktsieger gegen die FFC-Turbine Potsdam zu werden, erklärte Judith. Das nächste Duell findet am 27. November statt, dann muss Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) an den Herd treten.
Wer so heißt, muss kochen können (MAZ, 10./ 11.11.2007, S.14)
Aus der Wohnung gelockt (Der Potsdamer, 26.09.2007)
Rockige Stimmung  (MAZ, 08./09.09.2007, S.13)
Musik und Spiel in Drewitz (MAZ, 06.09.2007)
Thrash-Metal-Band kämpft gegen Jugendclub (PNN, 24.05.2007, S.14)
Das Team des Schlaatzer Jugendclubs Alpha will morgen die Potsdamer Trash-Metal-Band Loco angreifen – bei einem Fußballspiel. „Jugend gegen Alter, Elan gegen Gelassenheit, Können gegen Kampf, so könnte man das Spiel auch umschreiben“, sagt Steffen Heise vom Jugendclub. Sein Haus und die Metal-Band würde eine schon jahrelange Freundschaft verbinden, auch das Fußballspiel sei schon Tradition. Austragungsort sei dieses Jahr der Kunstrasenplatz des SC Potsdam im Kirchsteigfeld. „Die Motivation wird da sein, schließlich endete das Hinspiel 8:6 für Loco“, so Heise. HK
Scharfschützen an der Maus (PNN, 25.01.2007, S.14) (Foto)
„NEWCOMER“ sichern Pokal (MAZ, 23.01.2007, S. 24)
Das Team „Newcomer hat den Pokal der Soccernight in der Halle der Grundschule 20 am Priesterweg erfolgreich verteidigt. Dabei setzte sich die Mannschaft gegen sechs Mitkonkurrenten durch. Die „Newcomer“ holten sich souverän mit fünf Siegen und nur einer Niederlage gegen das zweitplazierte Team de Jugendclubs „ALPHA“ den Pott. ...
24 Stunden lang Computer spielen (PNN, 18.01.2007, S.12)
Eine 24 Stunden dauernde LAN-Computerspiel-Party veranstaltet der Jugendclub Alpha im Bürgerhaus Am Schlaatz im Schilfhof 28 von morgen bis übermorgen. Start ist Freitag gegen 17 Uhr, der Eintritt kostet drei Euro. Außerdem muss der eigene PC mitgebracht werden, der dann im Netzwerk mit den anderen PCs vor Ort zusammen geschlossen wird. Das Mindestalter beträgt 16 Jahre, bis zu 18 Jahren brauchen junge Leute die Erlaubnis ihrer Eltern. Als zwei Beispielspiele, die gegen- und miteinander gezockt werden, nennt Organisator Steffen Heise die Spiele „Battlefield 2“ und „Call Of Duty 2“: Letzteres ist ein 3D-Spiel, bei dem die Spieler in der historischen Kulisse des Zweiten Weltkriegs gegen- und miteinander auf andere Soldaten schießen. Nach verschiedenen Gewalttaten standen solche Spiele in der jüngeren Vergangenheit wieder in der Kritik, Politiker forderten das Verbot. Heise kann diese Diskussion nicht nachvollziehen: „Solche Spiele programmieren keine Killer: Man hat den Eindruck, dass viele Politiker sich nicht vorstellen können, was überhaupt bei solchen Spielen oder eben LAN-Partys passiert.“ HK
Kommentar: Mein Statement ist stark gekürzt und aus dem Zusammenhang gerissen. Steffen
Rock Musik unterm Dach (MAZ, 08./09.09.2007, S.16)
Drewitz rockt II
Kostenloses Rocken zwischen Plattenbauten  (PNN, 23.08.2007)
Fairnesspunkte zum Ferienende (MAZ, 19. / 20. August 2006, S.17)
Das Wunder vom Schlaatz -Amateurfußballer brachen den Weltrekord im Dauerhallenfußball (PNN, 2. Mai 2006, S. 13)
Kicken bis zum Umfallen (MAZ, 4.Mai 2006, S.22)
Rauchfreie Zone (MAZ, 21./22.01.2006, S.15)
Sprungbrett mit Hilfestellung (MAZ, September 2005)
Kurzhaar gegen Rasta / Jugendclub „Alpha“ spielt gegen „Loco“ (MAZ, 04.07.05, S. 14)
Plattform für Jugendkultur (MAZ,14.03.2005, S. 16)
Wie scratcht man richtig? (PNN, 08.03.2005, S. 11)
Festival im Stadtteil am Schlaatz
Kulturfestival am Schlaatz
Nächtliche Terroristenjagd (PNN,17.01.2005, S. 11)
Glückwunsch! Fritz Soccer Team gewinnt das X-Mas Soccer (MAZ, 23.12.2004, S.22)
Internet im Bürgerhaus
Stadt zahlt Farbe für Kings vom Schlaatz (PNN, 01.07.2004, S. 9)
Motive aus dem Blumenkatalog (MAZ, 01.07.2004, S.16)
Kleckern, nicht klotzen (MAZ, Ostern 2004, S.17)
Der Traditionelle Alpha-Cup (MAZ, 8.März 2004, S.15)
Hier habt ihr unser letztes Hemd (PNN, 01.10.2003)
Graue Wand farbenfroh veredelt (MAZ, 19. und 20.Juli 2003, S. 16)

Endlich Gaststätte im Bürgerhaus" (PNN, 24.Januar 2003)
" ... Einen Aufschwung hat es offenbar in der Jugendarbeit gegeben, der Jugendclub wird zunehmend aktiver. Er macht `offene Jugendarbeit`, das heißt die Jugendlichen können kommen und gehen wann sie wollen. Dabei bestehen feste Angebote: Montag Keramikkurs, Dienstag und Donnerstag Kickboxen. Dazu kommen ein Koch- und ein Band-Projekt. Es wird Fußball und Billard gespielt und der Tischtennisball geschmettert. Ferner gibt es Hightlights wie das große Beachvolleyballturnier, Kinder- und Jugenddisko und Fotoshooting. ... "

Kinderfest 2002
Und die Mädchen sitzen auf der Bank (PNN, 02.August 2002) (Foto)
Tanz ums Tippi mit Iréne Small Legs
Was Schlaatz- Indianer alles können
Diesmal hat Dracula einen Fehler gemacht (MAZ, 19.07.2001, S.28)
Selbstdarstellung als Ausblick aus dem Alltag