Sport frei!

News zum Projekt 2010:

* 19.02.2010:

Hier noch einmal die Termine:

06. Mai 17:30 - 20:45 (Theorie)
09. Mai 09:00 - 16:00 (Praxis)
20. Mai 17:30 - 20:45 (Theorie)
27. Mai 17:30 - 20:45 (Theorie)
30. Mai 09:00 - 16:00 (Praxis)
03. Juni 17:30 - 20:45 (Theorie)
10. Juni 17:30 - 20:45 (Theorie)
13. Juni 09:00 - 16:00 (Praxis)
24. Juni 17:30 - 20:45 (Theorie)
27. Juni 09:00 - 16:00 (Praxis)

Sommerpause

02. Sept. 17:30 - 20:45 (Theorie)
12. Sept. 09:00 - 16:00 (Praxis)
16. Sept. 17:30 - 20:45 (Theorie)
23. Sept. 17:30 - 20:45 (Theorie)
26. Sept. 09:00 - 16:00 (Praxis)
30. Sept. 17:30 - 20:45 (Theorie)
03. Okt. 09:00 - 16:00 (Praxis)
07. Okt. 17:30 - 20:45 (Theorie)
14. Okt. 17:30 - 20:45 (Theorie)
21. Okt. 17:30 - 20:45 (Theorie)
24. Okt. 09:00 - 16:00 (Prüfungen)

* Unser Projekt für den Übungsleiterlehrgang sollte diesen Sonntag (10.01.10) starten.
Da wir allerdings gerade mal so den Kurs voll bekommen würden, weil doch ein paar von Euch so kurzfristig nicht alle Termine frei bekommen konnten und es sehr, sehr schade für diejenigen wäre, völlig auf die Ausbildung zum Trainer verzichten zu müssen, wird das gesamte Projekt in die Sommermonate verschoben.
Wir sind gerade dabei eine/n neue/n Trainer/in ausfindig zu machen und sobald diese feststehen, sagen wir Euch so früh wie möglich Bescheid, damit Ihr genug Vorlauf habt Euch diese Termine auch frei zu halten.

Also noch mal kurz: Diesen Sonntag findet KEIN Lehrgang für den Übungsleiterschein im Bürgerhaus statt.
Aber haltet Euch trotzdem fit und bereit - aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Wer sich für den Lehrgang interessiert findet hier die wichtigsten Fakten zusammengefasst. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert. Daher ist die Teilnahmeam Projekt völlig kostenfrei.

 

Am Schlaatz gibt es keinen organisierten, heimischen Sportverein. Die Sportvereine und –gruppen, welche in diesem Wohngebiet präsent sind, sind ausnahmslos Vereine, die aus anderen Stadtteilen kommen und dementsprechend auch Sportler aus anderen Stadtteilen ansprechen. Der Schlaatz ist somit der einzige Stadtteil in Potsdam der, was die Sportvereine betrifft, eine Art „sportliche Wüste“ darstellt.

Wir wollen jungen, sportbegeisterten Menschen die Chance bieten ihre Kompetenzen weiterzuentwickeln, zu stärken und an andere weiterzugeben. Der Sport bietet hierfür vielfältige Möglichkeiten. Er kann positiven Einfluß auf andere Lebensbereiche haben, hilft Aggressionen abzubauen, stärkt das Selbstvertrauen, schult Toleranz gegenüber Anderen, lehrt Verantwortung zu übernehmen und vieles mehr.
Durch die Chance einen Trainerschein absolvieren zu können, haben sie die Möglichkeit eigene Mannschaften in ihrem favorisierten Sport zu gründen und eigenständig zu trainieren. Ebenso werden Jugendlichen mit dem Erwerb des Übungsleiterscheins für eine fachgerechte Anleitung und die Koordination einer Gruppe qualifiziert.

Im Rahmen der Grundausbildung (Übungsleiter C sportartübergreifender Breitensport) werden unter anderem folgende Inhalte vermittelt:
* Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Gestaltung von Breitensportangeboten, sowie die Organisation und Planung von breitensportlichen Angeboten
* Kenntnisse über Planung und Umsetzung von Sportangeboten nach den Bedürfnissen verschiedener Zielgruppen
* Möglichkeiten zur Entwicklung und Förderung der Koordination, Kondition und Fitness durch Spiele und Sportformen
* Vertiefung gesundheitlicher Aspekte
* Spezielle pädagogische und psychologische Aspekte des Übungsleiters in der Breitensportgruppe
* Grundlagen des Vereinsrecht und Versicherungen im Sport
* Sport und Ernährung
* Verhalten bei Sportverletzungen

Zum Erwerb einer C-Lizenz ist eine 1. Hilfeausbildung (16 LE) verpflichtend. Diese darf bis zur Lizenzerteilung nicht älter als 2 Jahre sein.

Die Jugendlichen nutzen, aufgrund veränderter Freizeitgewohnheiten, immer mehr die späten Abendstunden für gemeinsame Aktivitäten. Zusätzlich haben viele von ihnen, in Zeiten hoher (Jugend-) Arbeitslosigkeit, sehr geringe finanzielle Möglichkeiten.
Der Tartan bietet sich an, weil der Zugang frei ist, die Jugendlichen mit dem Gebiet vertraut sind und viele Freizeitmannschaften den Tartan bereits nutzen. Für viele der sozialschwachen Jugendlichen ist gerade der freie und kostenlose Zugang von elementarer Bedeutung, so fallen die Mitglieds- und Fahrtkosten komplett weg. Auch für viele Jugendliche mit Migrationshintergrund ist der freie Zugang ausschlaggebend.
Eine Belebung des Tartans würde weniger Dreck, Schmutz und Vandalismus, durch eine stärkere Identifikation mit dem Sportplatz, bedeuten.

Kontakt:
Ina Beu
0331/ 81 71 910
alpha@buergerhaus-schlaatz.de

 

Gefördert durch:
  "INVESTITION IN IHRE ZUKUNFT"
esf
eu
bmfsfj

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert. Daher ist die Teilnahme am Projekt völlig kostenfrei.